Direkt zum Inhalt , Direkt zur Hauptnavigation

Stark im Tourismus

Die vielen Seen sind das größte touristische Kapital, das die Natur dem Barnim geschenkt hat. Wassersport ist hier neben Radfahren die liebste Urlaubsbeschäftigung: Baden, Surfen, Tauchen und Wasserski. Die Wassertourismus-Initiative Nordbrandenburg (WIN), an der Landkreis Barnim und Stadt Eberswalde mitwirken, schafft noch bessere Bedingungen für den Wassersport. Einer der größten Seen und der wohl bekannteste ist der Werbellinsee. Theodor Fontane hat ihn bei seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg einen »Märchenplatz« genannt. Der See kann in Ufernähe umwandert werden, im Sommer erschließt eine Touristenbuslinie dessen Wanderreviere. Auch Radurlauber nutzen den Touristenbus.

Auf dem idyllischen Finowkanal bleiben Urlauber und Ausflügler unter sich. Die älteste künstliche Wasserstraße Deutschlands dient heute ausschließlich dem Tourismus. Eine der größten Attraktionen des Barnim ist das 70 Jahre alte, gigantische Schiffshebewerk in Niederfinow.

Reiten, Ballon fahren, Tennis und Golf – kaum eine Urlaubsaktivität fehlt im Barnim. Ideal sind die Bedingungen für Radurlauber: Der Barnim hat abwechslungsreiche Themenrouten in verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden zusammengestellt und dokumentiert. Ein Urlaub reicht nicht aus, um sie alle zu erkunden.

Starke Zahlen >>>

Zum Wandern und Radwandern verlocken die großen Landschaftsschutzgebiete, wie der Naturpark Barnim. Sie garantieren bedrohten Tierarten das Überleben. Die Schorfheide mit verwunschenen Seen und Flüsse Mooren und Sümpfen ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Sie ist Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin.
Bei aller Naturverbundenheit sind die Barnimer von alters her kunstbeflissen. Das bezeugen idyllische Feldsteinkirchen in der Barnimer Feldmark, stolze Gotteshäuser der norddeutschen Backsteingotik, die heutigen Konzerte im Zisterzienserkloster Chorin oder das Festival alter Musik in der Bernauer Marienkirche.

Wer städtisches Flair sucht, wird in Eberswalde und Bernau fündig. Bernau, wegen seiner Nähe zu Berlin »das Tor zum Barnim« genannt, glänzt mit historischer Bausubstanz der eineinhalb Kilometer langen Stadt- mauer beispielsweise oder der gotischen Herz-Jesu- Kirche. Die 750 Jahre alte Kreisstadt Eberswalde hat den »Besten kleinen Zoo Deutschlands« und auf dem Gelände der Landesgartenschau 2002 den Familien- garten mit wuchtigen Industrie-Denkmälern und einer einzigartigen Märchenspiellandschaft. Er liegt, typisch Barnim, wieder am Wasser: am Ufer des Finowkanals.

Stärker gehts nicht >>>

Ihr Ansprechpartner

Suchen & Finden

Seitensammlung

Funktionen ein-/ausblenden

Seite hinzufügen

'Stark in Tourismus'

Keine Seiten in der Sammlung.

Inhalt drucken / PDF

Schriftgröße anpassen